/
/
Hormonelle Erkrankungen (Endokrinologie)

Hormonelle Erkrankungen (Endokrinologie)

Im Fachgebiet der Endokrinologie beschäftigen wir uns mit Problemen der hormonbildenden Drüsen.

Mitarbeiterportrait von ***, *** in der *** des Universitären Tierspitals der Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich

Unsere Expertise

  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wie Diabetes mellitus
  • Erkrankungen der Schilddrüse (Über- und Unterfunktion)
  • Erkrankungen der Nebennieren (z.B. Cushing Syndrom, Morbus Addison)
  • Übergewicht

Wir bieten diagnostische Untersuchungen und Therapien für Hunde und Katzen mit obigen Problemen nach dem neuesten Stand des Wissens an.

Zum Nachweis von seltenen hormonellen Erkrankungen stehen Spezialuntersuchungen zur Verfügung.

Unser Leistungsangebot

Auf dem Gebiet Diabetes mellitus schreitet die Entwicklung neuer Medikamente und Technologien rasant voran. Wir Tierärzte profitieren von der Tatsache, dass sehr viele Menschen unter einem Diabetes leiden und sehr viel Geld in die Forschung fliesst. Daher  können wir bei ungenügender Wirkung der für Hund und Katze zur Verfügung stehenden Präparate auf eine Vielzahl von neuen und sehr gut wirksamen Produkten aus der Humanmedizin zurückgreifen.

Wir beraten Sie in unserer Sprechstunde (jeweils am Mittwoch und Donnerstag) gerne über:

  • neue Insulinpräparate
  • Vor- und Nachteile von Insulin-Pens
  • therapeutische Möglichkeiten für Katzen mit Diabetes, bei denen
    Insulininjektionen nicht möglich sind (Therapie mit Tabletten)
  • wie Sie Blutzuckermessungen zuhause durchführen können und welche
    Geräte dafür geeignet sind (s. auch Video Blutzuckermessung am Ohr)
  • die Möglichkeit, ein Messsystem zur kontinuierlichen Blutzuckermessung
    einzusetzen (s. auch Video Kontinuierliche Glukosemessung)
  • Diabetesdiäten

Auf dem Gebiet Diabetes mellitus schreitet die Entwicklung neuer Medikamente und Technologien rasant voran. Wir Tierärzte profitieren von der Tatsache, dass sehr viele Menschen unter einem Diabetes leiden und sehr viel Geld in die Forschung fliesst. Daher  können wir bei ungenügender Wirkung der für Hund und Katze zur Verfügung stehenden Präparate auf eine Vielzahl von neuen und sehr gut wirksamen Produkten aus der Humanmedizin zurückgreifen.

Wir beraten Sie in unserer Sprechstunde (jeweils am Mittwoch und Donnerstag) gerne über:

  • neue Insulinpräparate
  • Vor- und Nachteile von Insulin-Pens
  • therapeutische Möglichkeiten für Katzen mit Diabetes, bei denen
    Insulininjektionen nicht möglich sind (Therapie mit Tabletten)
  • wie Sie Blutzuckermessungen zuhause durchführen können und welche
    Geräte dafür geeignet sind (s. auch Video Blutzuckermessung am Ohr)
  • die Möglichkeit, ein Messsystem zur kontinuierlichen Blutzuckermessung
    einzusetzen (s. auch Video Kontinuierliche Glukosemessung)
  • Diabetesdiäten
Mit Hilfe einer Stechlanzette wird an der Innenseite der Ohrmuschel ein kapillärer Blutstropfen gewonnen und mittels Glukometer die Glukosekonzentration gemessen. Blutglukosemessungen und das Anfertigen von Blutglukosekurven sind wichtige Bestandteile der Therapieüberwachung bei Tieren mit Diabetes mellitus. Diese Messungen können sowohl vom Tierarzt oder der Tierärztin in der Praxis, als auch vom Besitzer selbst zuhause durchgeführt werden (Heim-Monitoring).

Unser Team

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Expertinnen und Experten in unserem Team.

Kontakt

Adresse

Abteilung für Endokrinologie

Klinik für Kleintiermedizin
Vetsuisse-Fakultät, Universität Zürich
Winterthurerstrasse 260
CH-8057 Zürich

Suche