Arthrose beim Pferd

Studienteilnehmer gesucht

Arthrose Studie Röntgenaufnahme Huf

 

Arthrose ist beim Pferd, wie auch beim Menschen, eine sehr bedeutende, im Alter zunehmende und leider nicht heilbare Gelenkerkrankung. Die degenerativen Veränderungen betreffen alle Strukturen des Gelenkes aber hauptsächlich den Gelenkknorpel, welcher die Knochenenden überzieht und so die reibungslose Bewegung ermöglicht. Die Funktion betroffener Gelenke wird durch Entzündung, Schwellung und Schmerzen beeinträchtigt. Beim Pferd macht sich Arthrose in den Gliedmassen häufig als leichtgradige, in Schüben auftretende Lahmheit oder Steifheit bemerkbar oder dadurch, dass das Pferd länger braucht um sich «warmzulaufen». Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung können die auftretenden Schmerzen meist nur noch durch eingeschränkte Bewegung und die dauerhafte Gabe von entzündungshemmenden Medikamenten gelindert werden. Diese symptomatische Behandlung ist für viele Besitzer unbefriedigend da sie dem Pferd langfristig keine Besserung bringt und das Risiko von Nebenwirkungen z.B. auf die Verdauungsorgane besteht.

Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, ob biologische Arzneimittel Arthrose-bedingte Beschwerden langfristig lindern können. Die in der Studie verwendeten Medikamente werden bereits seit Jahren beim Pferd eingesetzt und zeichnen sich durch eine sehr gute Verträglichkeit aus. Auch soll das Medikament die Eigenschaft haben den Gelenksknorpel zu schützen, was den Krankheitsverlauf einer Arthrose verlangsamen könnte und dem Pferd langfristig Linderung schaffen würde.

Um den Effekt dieses Heilmittels klinisch genauer zu untersuchen, suchen wir Pferde mit leicht- bis mittelgradiger Huf-, Kron- oder Fesselgelenksarthrose. Diese sollte in der Vergangenheit von der eigenen Tierärztin/dem eigenen Tierarzt diagnostiziert worden sein (idealerweise basierend auf diagnostischen Anästhesien und Röntgenbildern). Nach einer sorgfältigen Eintrittsuntersuchung und der Ganganalyse auf dem Laufband, bekommt das Pferd über 12 Wochen entweder das Tierheilmittel oder ein Placebo verabreicht. In Abständen von wenigen Wochen wird die Ganganalyse am Tierspital Zürich wiederholt, wodurch der Effekt des Heilmittels auf die Lahmheit objektiv dokumentiert werden kann.

Sind Sie an einer Teilnahme interessiert? Weitere Informationen zur Studie entnehmen Sie bitte dieser Broschüre.

Informationen für Studienteilnehmer (PDF, 355 KB)