Muskelerkrankungen

Bild 1

Zeigt Ihr Pferd Bewegungsunlust, einen steifen Gang oder eine verhärtete Muskulatur? Als mögliche Ursache dieser Symptome kommen u.a. verschiedene Muskelerkrankungen in Frage. Eine plötzliche Bewegungsverweigerung und starkes Schwitzen währen dem Reiten oder sogar Festliegen sind weitere Symptome einer Muskelerkrankung (Myopathie).

Bei uns stehen Spezialisten zur Verfügung, die mit Hilfe von modernsten Untersuchungsmethoden die Ursache der Symptome bei Ihrem Pferd diagnostizieren, den Schweregrad und die Prognose der Erkrankung beurteilen und Ihnen die Therapiemöglichkeiten aufzeigen, sollte Ihr Pferd an einer Muskelerkrankung erkrankt sein.

 

 

 

 

Alles im Überblick – Muskelerkrankungen

dauer

 1-2h

verband

Kein Verband

narkose
Sedation  
boxe

 

Keine

hospitalitsation

Ambulant

 

bewegung

 

Normal

naht
Abhängig von der Ursache
prognose

 

 

Abhängig von der Ursache

 

Was sind die Symptome?

Harnbeimengungen

Folgende Symptome sind typisch für Muskelerkrankungen

  • Bewegungsunlust
  • Steifheit
  • Verhärtete Muskulatur
  • Wiederkehrende Kreuzschlagepisoden

In akuten Fällen:

  • Schwitzen
  • Bewegungsverweigerung
  • Dunkel verfärbter Harn

Harn mit Muskelfarbstoff Myoglobin

 

 

 

Was sind die Ursachen?

stein

Muskelerkrankungen beim Pferd werden in zwei Kategorien eingeteilt:

Bewegungsinduzierte Muskelerkrankungen

Bei bestimmten Rassen wie z.B. Quarter Horses, Paint Horses und Kaltblutpferden kommen manche genetische (angeborene) Erkrankungen besonders häufig vor.  

Nicht-bewegungsinduzierte Muskelerkrankungen
In dieser Kategorie gehören Erkrankungen die toxisch, infektiös, traumatisch, ernährungsbedingt oder immunmediiert sind.

  • Atypische Myopathie (Weidemyopathie)  mehr

Bergahorn – Auslöser für die atypische Myopathie

 

 

Wie wird eine Diagnose gestellt?

Harnstein

Häufige Untersuchungen sind:

  • Blutuntersuchung
  • Harnuntersuchung
  • Muskelbiopsie
  • Haarwurzel- oder Blutuntersuchung auf genetische Erkrankungen
  • Belastungsprobe

Entnahme einer Muskelbiopsie an den langen Sitzbeinmuskeln

 

 

 

 

 

Platzhalter

Wer untersucht mein Pferd?

Ihr Pferd wird von einer Tierärztin oder einem Tierarzt mit Spezialgebiet Pferdemedizin untersucht und sämtliche Untersuchungen und Behandlungen werden mit der zuständigen Oberärztin besprochen. Für Spezialuntersuchungen werden bei Bedarf weitere Spezialisten anderer Fachgebiete beigezogen. Studierende der Veterinärmedizin stehen im Rahmen ihrer Klinikrotationen den Tierärztinnen und Tierärzten unterstützend zur Seite, sind jedoch nie alleine für Ihr Pferd verantwortlich. Unser Team aus Oberärztinnen besteht aus ausgewiesenen Spezialistinnen mit der höchsten Qualifikationsstufe in der Veterinärmedizin, dem Diplom des ECEIM (European College of Equine Internal Medicine) und/oder des ACVIM (American College of Veterinary Internal Medicine).

Die Oberärzte der Klinik für Pferdemedizin von l. nach r.  Dr. med.vet Meret Wehrli Eser Dipl ECEIM, Prof. Dr.med.vet. PhD Colin Schwarzwald Dipl. ECEIM, Dipl. ACVIM (Klinikdirektor), Dr. med.vet Hannah Junge Dipl ECEIM PD Dr.med.vet. PhD Angelika Schoster Dipl ECEIM, Dipl ACVIM

 

Wie wird es behandelt?

Entlassung

Basierend auf den Befunden erstellen wir in Absprache mit Ihnen einen individuellen Behandlungsplan für Ihr Pferd. Sie können die notwendigen Medikamente direkt von uns oder je nach Absprache, bei Ihrem Privattierarzt oder Ihrer Privattierärztin beziehen.

Sie bekommen einen detaillierten Bericht, in dem nochmals alle Befunde zusammengefasst sind, die Behandlung aufgeführt ist, sowie wichtige Informationen zur Erkrankung und Nachsorge aufgeführt sind.

Wir informieren auch Ihren Privattierarzt oder Ihre Privattierärztin, damit Nachkontrollen wenn möglich zu Hause durchgeführt werden

Das könnte sie auch interessieren

Bild 1

Lahmheitsuntersuchung

Als Lahmheiten bezeichnet man Störungen in der regelmässigen Bewegung der Gliedmassen, die meistens durch krankhafte Zustände hervorgerufen werden. Durch die Lahmheitsuntersuchung wird die Ursache der Bewegungsstörung eruiert.

Unsere erfahrenen Orthopäden helfen Ihnen weiter. 

mehr